Vitamin B2 - Wirkungsweise

Gemüse ist eine gute Vitamin B2-Quelle und da es recht hitzestabil ist, geht auch beim Erhitzen nicht so viel verloren.

Gemüse ist eine gute Vitamin B2-Quelle und da es recht hitzestabil ist, geht auch beim Erhitzen nicht so viel verloren.

Vitamin B2: wichtig für den Stoffwechsel

Vitamin B2 (Riboflavin) ist ein wasserlösliches Vitamin der B-Gruppe. In seiner Funktion als Co-Faktor erfüllt es im Kohlenhydrat-, Protein-, und Fettstoffwechsel verschiedene Funktionen. Das Vitamin ist recht hitzestabil, aber im Gegenzug sehr lichtempfindlich. Im Volksmund wird Vitamin B2 oftmals „Wachstumsvitamin“ genannt.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B2 enthalten?

In allen Fleischarten in stark unterschiedlichen Anteilen, weiterhin ist es in Milch, Milchprodukten, Eiern, Vollkornprodukten und in ALP SPORT und ALP PROTECT enthalten.

Wieviel Vitamin B2 wird täglich benötigt?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene eine tägliche Aufnahme von 1,4 mg. Diese Menge ist z.B. in ca. 250 g Mandeln oder 300 g grünem Gemüse enthalten. Eine Ampulle ALP SPORT oder ALP PROTECT enthalten jeweils 2,8 mg.

Welche Auswirkungen hat ein Mangel an Vitamin B2?

Eine unzureichende Versorgung mit Vitamin B2 gilt als Risikofaktor für einen erhöhten Homocysteinspiegel. Hohe Homocystein-Konzentrationen im Blut erhöhen das Risiko für Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ein moderater Mangel an Vitamin B2 kommt auch in Industrieländern häufiger vor. Neben einer unzureichenden Zufuhr mit der Nahrung können eine gestörte Resorption des Riboflavins, regelmäßiger Alkoholkonsum, verschiedene Erkrankungen sowie die Einnahme von Medikamenten (u.a. Hormone, Antidepressiva, „Pille“) für eine Mangelversorgung mit Vitamin B2 verantwortlich sein.