Vitamin B12 - Wirkungsweise

Bildunterschrift: Vitamin B12 besitzt eine komplexe chemische Struktur. Vom Zentralatom Cobalt stammt nicht nur der Name Cobalamin ab, sondern dies ist auch für die intensive Rotfärbung des Stoffs verantwortlich.

Bildunterschrift: Vitamin B12 besitzt eine komplexe chemische Struktur. Vom Zentralatom Cobalt stammt nicht nur der Name Cobalamin ab, sondern dies ist auch für die intensive Rotfärbung des Stoffs verantwortlich.

Vitamin B12: wichtig für Zellteilung und Blutbildung

Vitamin B12 (Cobalamin) ist wie die anderen Vertreter der Gruppe der B-Vitamine eine wasserlösliche Verbindung. Anders ist allerdings, dass es in seiner Funktion als Cofaktor nur 2 Reaktionen teilnimmt, beide wichtig für die Blutbildung. Eine der beiden Reaktionen ist die wichtige Vitamin B12-abhängige Methionin Synthese. Bei dieser Reaktion wird schädliches Homocystein zu Methionin umgewandelt und die Konzentration dieses Risikofaktors für kardiologische Erkrankungen reduziert.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B12 enthalten?

Fleisch enthält unterschiedliche Mengen, weiterhin ist es in Milch, Milchprodukten, Leber, Eiern und in ALP SPORT und ALP PROTECT enthalten.

Wieviel Vitamin B12 wird täglich benötigt?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene eine tägliche Aufnahme von 2,5 µg. Diese Menge ist bereits in ca. 10 g Leber enthalten, allerdings enthalten andere Lebensmittel deutlich weniger Vitamin B12.  700 ml Milch oder 120 g Eigelb würden ebenfalls die tägliche empfohlene Menge an B12 enthalten. Eine Ampulle ALP SPORT oder ALP PROTECT enthalten jeweils 5 µg. Besonders für Veganer ist diese Frage wichtig, da keine Pflanzenart Vitamin B12 herstellen kann und somit bei rein pflanzlicher Ernährung dem Körper kein Vitamin B12 zugeführt wird. Auch Menschen mit Darmerkrankungen können unterversorgt sein, da eine gesunde Darmschleimhaut für die Aufnahme des Vitamins benötigt wird.

Welche Auswirkungen hat ein Mangel an Vitamin B12?

Eine unzureichende Versorgung mit Vitamin B12 gilt als Risikofaktor für einen erhöhten Homocysteinspiegel. Hohe Homocystein-Konzentrationen im Blut erhöhen das Risiko für Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weiterhin können Blutarmut (Anämie) sowie allgemeine Erschöpfung und Müdigkeit die Folge zu geringer Blutspiegel an Vitamin B12 sein. Taubheitsgefühle oder wiederkehrendes Kribbeln können Anzeichen eines solchen Mangels sein.