Selen - Wirkungsweise

Knoblauch und Zwiebeln gehören zu den Pflanzenarten die reich an Selen sind

Knoblauch und Zwiebeln gehören zu den Pflanzenarten die reich an Selen sind

Selen – Baustein für antioxidative Enzyme Nährstoff für den Körper

Selen ist zentraler Baustein für ein wichtiges Enzym (Glutathioperoxidase) der antioxidativen Abwehr des Köpers zum Schutz vor oxidativem Stress durch aggressive Sauerstoffradikale („freie Radikale“). Selenocystein (an die Aminosäure Cystein gebundenes Selen) ist auch am Katalysemechanismus weiterer Enzyme beteiligt und in vielen Proteinen enthalten.

In welchen Lebensmitteln ist Selen enthalten?

Der Selengehalt pflanzlicher Produkte hängt stark vom Selengehalt des Bodens, auf dem Pflanzen angebaut werden, ab. Deutschland zählt zu den europäischen Ländern mit relativ niedrigem Selengehalt. Selen ist in Fleisch, Fisch, Eiern, Knobluach, Zwiebeln, Milchprodukten, Getreideprodukten und in ALP SPORT und ALP PROTECT enthalten.

Wieviel Selen wird täglich benötigt?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene eine tägliche Aufnahme von 55 µg. 250 g Schweinefleisch enthalten ca. 45 µg Selen, 100 g Fisch ca. 25 µg, eine Ampulle ALP SPORT oder ALP PROTECT enthalten mit 55 µg 100% des empfohlenen Tagesbedarfs.

Welche Auswirkungen hat ein Mangel an Selenmangel?

Klassische Selenmangelerkrankungen wie die Keshan-Krankheit oder die Kashin-Beck Krankheit treten u.a. durch stark selenverarmte Böden sehr häufig in Asien auf. Von der nutritiven Gelenkknorpeldegeneration (Kashin-Beck Krankheit) sind mehrere Millionen Menschen betroffen.

Betroffen von einem Selenmangel sind oftmals auch Menschen, die sich vorwiegend von pflanzlichem Eiweiß ernähren, regelmäßig Alkohol konsumieren sowie Personen mit einseitiger Ernährung und Dialysepatienten.