N-Acetyl-Glucosamin – Baustein der Hyaluronsäure

Chemisch entsteht Hyaluronsäure durch die Polymerisierung von je einem Molekül N-Acetyl-Glucosamin und Glucuronsäure und ist ein körpereigenenes, aminozuckerhaltiges Biopolymer, welches Bindegewebe oder Gelenkknorpel bildet.

Eine Ampulle ALP BEAUTY® enthält 750 mg N-Acetyl-Glucosamin.

Mehr Informationen zur Wirkungsweise von N-Acetyl-Glucosamin und Hyaluronsäure hier.

N-Acetyl-Glucosamin – Hoffnung gegen altersbedingte Krankheiten wie Alzheimer?

Forscher des Max-Planck-Instituts für die Biologie des Alterns in Köln haben herausgefunden, dass N-Acetyl-Glucosamin das Verklumpen von Proteinen verhindert, einem Mechanismus der bei Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson auftritt. Durch diese Forschungsergebnisse wurde das wissenschaftliche Interesse an N-Acetyl-Glucosamin zwar verstärkt, aber ob diese Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind oder bei altersbedingten Erkrankungen verwenden lässt, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden.

 

Der Link zu den Ergebnissen der Studie des Max-Planck-Instituts: https://www.mpg.de/8003077/alzheimer_N-Acetylgucosamin